Druckansicht familienzentrum.familienzentrum-kita-gey.de: konzeption, # 15

[drucken] [zurück]


1. Beratung und Unterstützung von Kindern und Familien

Eine vertrauensvolle ansatzorientierte Zusammenarbeit mit den Eltern, stellt in unserem Familienzentrum ein grundlegender Schwerpunkt dar. Der Austausch mit den Eltern ist die Basis um Lösungswege zu finden und diese umzusetzen.

Unser gesamtes Team  begegnet den Eltern vertrauensvoll und gesprächsbereit. Gut vorbereitete und intensive Elterngespräche aus verschiedenen Anlässen stellen dieses sicher.

Weiterhin möchten wir die Eltern ermutigen, bei Bedarf auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hierzu stehen wir in Kooperation mit der Beratungsstelle SKF Düren.

Nach Absprache mit den Erziehungsberechtigten stellen wir Kontakt  her und begleiten die Familien und Mitbürger wenn sie es wünschen z.B. zum Erstgespräch.

Darüber hinaus bietet unser FZ, durch die Leiterin Fr. Mundt:

•    Beratungsgespräche an, die auch, wenn nötig, einen

     heilpädagogischen Hintergrund beinhalten. 

•    Beratung zur Stärkung von Erziehungskompetenzen

•    Beratung für Berufsrückkehrer/ innen, Netzwerk W

•    NLP, neue Lebenswege praktizieren



Seit mehreren Jahren findet, einmal monatlich, eine offene Sprechstunde der Beratungsstelle SKF Düren statt.

Diese können Kinder, Eltern, Jugendliche, Familien, Mitbürger/innen, Fachpersonal und alle, die Rat und Hilfe suchen in Anspruch nehmen. Die Sprechstunde findet in einer vertrauensvollen Atmosphäre statt.



Wir lotsen Familien mit unter 2 Jährigen zu Eltern- Kind- Gruppen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft, die einmal wöchentlich angeboten werden.

In Zukunft ist es angedacht, Familien mit Zuwandergeschichte, Flüchtlingsfamilien Deutschkurse in Kooperation mit der KI Düren anzubieten.

Unsere Kooperationspartnerin, Hebamme Fr. Clemens, bietet regelmäßig Kurse für Babymassage mit Informationen und Austausch rund ums erste Lebensjahr und weiteres  an. Wir lotsen bei Bedarf gerne Familien in ihre Räumlichkeiten.

Bei Elternwunsch und Bedarf finden fallbezogenen Informationsaustauschgespräche  mit einem beteiligtem Kinderarzt oder Therapeuten statt.

Aufgrund der Qualifikationen aller Mitarbeiter mit dem Umgang der Herner Materialien und zwei ausgebildeten Kinderschutzfachkräften im Haus, konnten wir,  in der Vergangenheit, insgesamt mehrere Kinderschutzfälle kompetent bearbeiten. Hier war es uns möglich, die Erziehungsberechtigten durch Frühe Hilfen und immer wieder kehrende Elterngespräche, teilweise mit Unterstützung des Jugendamtes, zu begleiten. 

Mindestens 4-mal jährlich beraten und informieren die Kinderschutzfachkräfte das gesamte Team zur Thematik rund um den Kinderschutz, Dokumentationen im Bereich Kinderschutz



Unser FZ verfügt über ein aktuelles Verzeichnis, verschiedener Beratungs-, Bewegungs- und Therapiemöglichkeiten, in unserer Umgebung. Sowie eine Auflistung unserer ausgebildeten Babysitter und Tagesmütter.

Die Auflistungen sind für alle zugänglich und liegen im Eingangsbereich aus.  

Diese werden regelmäßig aktualisiert,